email Kontakt
 
Pressekonferenz bot mehr als eine Vorschau auf den ISR-Novesia-Cup

Auf den ersten Blick war die Pressekonferenz aus Anlass des ISR-Nevesia-Cups, des traditionellen internationalen Fußball-Nachwuchsturniers in Neuss, eine Enttäuschung. 25 Institutionen von der lokalen Presse bis hin zum lokalen Fernsehen hatte SSV-Geschäftsführer Gösta Müller eingeladen, doch lediglich die Neuß-Grevenbroicher Zeitung (NGZ) hatte einen Vertreter entsandt.


Peter Solimann, geschäftsführender Gesellschafter der Internationalen Schule on the Rhine (ISR) setzte als Gastgeber unnd neuer Hauptsponsor des Traditionsturniers in seiner Begrüßung schon ein Ausrufezeichen. Im Sinne der Nachhaltigkeit wäre er bereit, den Wettbewerb über mehrere Jahre zu unterstützen und könnte sich vorstellen, langfristig in ein Fußballzentrum mit Kunstrasenplatz und professionellen Trainern zu investieren - auf der benachbarten Bezirkssportanlage, wo bereits rund 80 Jugendliche seiner Schule in Mannschaften des PSV spielen. 


Dr. Klaus Vossen, Gründer und Cheforganisator des Turniers, moderierte die Gesprächsrunde geschickt. Die Bedeutung des Novesia-Cups erklärten H.P.Gummersbach, Trainer der Neusser Stadtauswahl, für sein Team, Dirk Gärtner, Vorsitzender des Fußballkreises V Grevenbroich Neuss, für die DFB-Stützpunkt-Auswahl (Kreisauswahl) und Mario Vossen, Chefkoordinator Scouting von Borussia Mönchengladbach und Vize des Bundes Deutscher Fußballlehrer, für die Profivereine (Borussia Mönchengladbach, 1.FC Köln, Fortuna Düsseldorf, Alemannia Aachen, Galatasaray Istanbul und Legia Warschau).


Klaus Becker, der zweite Vorsitzende des ausrichtenden Stadtsportverbandes und dort für den Fußball zuständig, fasste die Diskussion so zusammen: "Unser Ziel ist es, den Jugendfußball zu stärken und die Vereine zu Kooperationen zu ermutigen. Der Novesia-Cup ist ein Teil des Gesamtprojektes, den Fußballsport in Neuss wieder auf ein höheres Niveau zu bringen."